Klinikum Lippe Detmold

Detmold

Um zu einer strukturellen und organisa­torischen Neuordnung des Klinikums Lippe-Detmold zu gelangen, wurde eine bedarfsgerechte Zielentwicklungsplanung für den Standort des Klinikums erarbeitet. Mit der vorgesehenen Neuordnung des Klinikums Detmold verfolgte die Architektengruppe Schweitzer + Partner das Ziel, die Krankenhaus­anlage einschließlich der notwendig werdenden Abbruch-, Um- und Neubaumaßnahmen so zu ordnen, dass die Funktionen des Krankenhauses in enger und betriebs­wirt­schaft­lich sinnvoller Zuordnung gegliedert werden.

Durch eine klare Trennung der ambulanten und stationären Wegeführung und der Schaffung von neuen Erschließungs­kernen wurde das Krankenhaus über­sicht­lich geordnet. Im zweiten Bauabschnitt wurde ein Neubau geplant, der funktional den bereits fertiggestellten Bauteilen angegliedert ist und dennoch als Kinderklinik ein eigenes Gesicht erhält. 

 

Besonderes Augenmerk hat die Architektengruppe Schweitzer + Partner auf das aufwändige Innenraumkonzept der Familienklinik, als Perinatalzentrum Level 1, gelegt. Das Leitthema Natur wurde in seiner Vielfalt für jede Geschossebene neu interpretiert. Die Wiedererkennung der Ebenen erfolgt über eine unterschiedliche Farbgestaltung und eines der zahlreichen Natur-/Tierthemen. Diese wurden mittels Graphiken in Folientechnik auf Wand und Wandschutz sowie großflächige Wallpaper mit bunten Naturmotiven umgesetzt. So steht das Untergeschoss, in dem Entbindung mit OP und Neonatologie untergebracht sind, unter dem Motto "Wohlbefinden/neues Leben/Hoffnung" und ist in hellgelb und hellorange gestaltet. 

 

Der ebenerdig gelegene Ambulanzbereich der Kinderheilkunde hat eine grasgrüne Grundfarbe erhalten; das Motto "Natur" wird durch Elemente wie Bienen, Marienkäfer, Blüten unterstützt. Hier wurden belebende Elemente in die Wände eingearbeitet, die von den sterilen, langen Fluren ablenken. Eine gezeichnete Pusteblume, deren zahlreiche Samenkörner gleichsam über die gesamte Wand geweht werden, sorgt für Unterhaltung. Drehpanele im Wartebereich werden mit verschiedenen Graphiken gestaltet und laden zu zahlreichen originellen Kombinationen ein. Auch kleine verzerrte Spiegel, wie Wasserblasen, in denen Kinder Grimassen schneiden können, lenken vom langweiligen Warten ab.

Bereits beim Neubau des 7-geschossigen Nordflügels A im Jahr 2006 hatten der Bauherr, die Statiker und die Architektengruppe Schweitzer + Partner die spätere Errichtung eines Hubschrauberlandeplatzes auf dem Dach eingeplant. Im März 2016 gab der Bauherr dann den Startschuss für die Realisierung. Nach rund einem Jahr Bauzeit konnte der im Durchmesser 30 m große und 21 m über Straßenniveau liegende Platz für den Hubschrauberverkehr freigegeben werden.

Das Klinikum Lippe-Detmold als überregionales Traumazentrum bietet damit vom neuen Landeplatz über die kurze Gangway und direkter prioritärer Aufzuganbindung an die Notaufnahme im 1. Untergeschoss eine optimale Infrastruktur der Schwerstverletztenversorgung rund um die Uhr.

Zahlen. Daten. Fakten.

51,3

Mio €
Gesamte Kosten

 

69.100


Bruttorauminhalt

20.000


Bruttogrundfläche

9.400


Nutzfläche

655


Planbetten

Weitere Informationen

YouTube Video, veröffentlicht am 07|11|2011
Familienklinik Lippe Eröffnung - Die Kinderreporter Alba und Maja Lehmann unterwegs.

 

Fachliteratur:

Management & Krankenhaus 09|2013

KU Special 07|2011

Das Krankenhaus 07|2009

 

 

Presseberichte:

Lippische Landeszeitung 30|05|2017

Lippe aktuell 03|06|2017

 

O-Ton aus der Klinik

Peter Schwarze
Bauherr
Das was hier entsteht, ist was für die Zukunft. Da werden wir 15 Jahre und länger Freude dran haben.

Website der Klinik:
www.klinikum-lippe.de