Bonifatius Hospital

Lingen

Nach der Errichtung der Geriatrie 1995 bestand am Bonifatius-Hospital die Notwendigkeit von umfangreichen Neubau- und Sanierungsmaßnahmen, da der Bestand den Anforderungen an ein zeitgemäßes Krankenhaus nicht mehr gerecht werden konnte. Dies konnte nur durch eine umfassende Neustrukturierung, Eingriffe in die gewachsene Substanz und ergänzende Neubauten gelingen.

Den Kern bildet hierbei die neue zweigeschossige Eingangshalle, in der sich ebenerdig alle erforderlichen Serviceeinrichtungen, die Cafeteria und Verweilzonen befinden. Offene Galerien im Obergeschoss erschließen die hier vorgesehenen Arztpraxen. Über eine neu geschaffene Verbindungsachse gelangen die Besucher aus der Eingangshalle zu den bestehenden Aufzugskernen und weiter zu den angegliederten Bettenstationen. Die sich in ihrer Gestaltung gleichenden Neubauten der Bettenhäuser bilden den Rahmen für die mittig platzierte offene Eingangshalle. Nach Fertigstellung der Neubauten wurde der Bestand Schritt für Schritt neu strukturiert und saniert. Das Bonifatius Hospital in Lingen wurde im Laufe von über 10 Jahren nahezu vollständig überarbeitet.

 

 

Zahlen. Daten. Fakten.

72,3

Mio €
Gesamte Kosten

112.575


Bruttorauminhalt

34.020


Bruttogrundfläche 

16.010


Nutzfläche

401


Planbetten