St. Vinzenz-Hospital

Haselünne

Dem Haus wurde eine eigenständige und selbstbewusste Erscheinung verliehen, verbunden mit einer offenen und einladenden Geste. Unterstützt wurde dieses Bestreben durch die landschaftlich reizvolle Situation des Standortes. Die Fassade des Haus wurde zur Flusslandschaft der Hase und den umgebenden Gartenbereichen geöffnet, um damit das Licht und die Farbe der Jahreszeiten in das Haus hineinzutragen. Die Grundrisse gruppieren sich in allen 3 Ebenen um einen gemeinsamen, verglasten Innenhof, der von der geschlossenen Station als frei zugänglicher Außenbereich genutzt werden kann.

Seit 1996 wurde schrittweise, in Bau­ab­schnitte gegliedert, eine 80 Betten umfassende psychiatrische Klinik in Haselünne am St. Vinzenz-Hospital aufgebaut. Ziel ist die psychiatrische Vollversorgung für das Emsland. In diesem Zusammenhang wurde für 15 tagesklinisch zu betreuende Patienten ein ehemaliges Verwaltungsgebäude in der Nähe des Krankenhauses umgebaut und im Januar 2001 fertig gestellt.

Im 1. OG und im ausgebauten Mansar­den­geschoss sind die Dienst-, Gruppen-, Personal-, Speise- und Ruheräume untergebracht. Im EG befindet sich die Anmeldung mit dem Eingangsbereich und die gesamte Therapie. Im KG sind die Arbeits- und die Werk­therapie untergebracht. Ein nachträglich ins Gebäude eingebauter Aufzug verbindet die Ebenen behinderten­gerecht.

Das 3-geschossige unterkellerte Gebäude hat als letztes Geschoss ein ausgebautes Mansardengeschoss mit einer Dach­schindel-Verkleidung erhalten. Für die Außenfassade der restlichen Geschosse ist ein Vollziegel mit Kerndämmung vorge­sehen, in Teilbereichen ein Wärme­dämm­putz.

Zahlen. Daten. Fakten.

7,2

Mio €
Gesamte Kosten

13.000


Bruttorauminhalt

4.300


Bruttogrundfläche 

2.000


Nutzfläche

60


Planbetten

Weitere Informationen

Website der Klinik:
www.niels-stensen-kliniken.de/st-vinzenz-hospital.html